Iroffer Tutorial

Aus Fansub-Wiki
Version vom 19. Dezember 2005, 23:20 Uhr von TheDeath (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Iroffer ist eine weitverbreitete Software zum Anbieten von Dateien über sog. XDCC-Bots. Hier wird im folgenden auf die Vorbereitung, Installation und Konfiguration eines solchen XDCC-Bots eingegangen.

Was ist Iroffer ?

Iroffer ist eine Software die als sog. Fileserver (Dateiserver) im IRC agiert. Man kann es etwa mit einem Webserver oder einem FTP vergleichen, nur das hier nicht das HTTP- bzw FTP-Protokoll verwendet wird. Für den Transfer wird hier das DCC-Protokoll, welches ein Teil des IRC's ist benutzt. Im Gegensatz zu ähnlichen Programmen ist Iroffer kein Script, sondern ein eigenständiges ausführbares Programm. Es ist auf sehr hohe Leistungfähigkeit bei kleinem Systemresourcenverbraucht (CPU, RAM, HDD) ausgelegt. Iroffer ist für die Betriebsysteme Windows sowie Unix bzw. Linux erhältlich.

Was brauche ich für meinen Bot und wo bekomme ich es ?

Man benötigt einen Computer mit breitbandigem Anschluss (DSL sollte es mindestens sein), der über genügend Uploadbandbreite verfügt (>=16 kb/s) oder einen vServer/Rootserver. Auf diesem PC sollte ein *nix bzw. Windows laufen, sowie je nach Menge der zu sharenden Datei entsprechend Speicherplatz. Für Iroffer selbst kann man etwa 3 MB rechnen, der Rest sind nur die zu sharenden Dateien. Wenn dies alles vorhanden ist, brauchen wir noch die entsprechende Irofferversion für unser Betriebsystem.

Iroffer original:

Iroffer Dinoex Mod:

Die Dinoex Mod enthält verschiedene Modifikationen gegenüber dem originalen Iroffer, die wahrscheinlich am herrausrangenste ist die Möglichkeit, Dateigruppen anzulegen und damit die Datein auf dem Bot zu sortieren. Aber des ist nicht alles, wer es genau wissen möchte, kann sich die Readme durchlesen. Diese Mod ist neben der Originalversion die am häufigsten anzutreffende Modifikation in der deutschen Fansubscene.


Installation

Linux